Start

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Wiedbachtaler

Hobby-Club Bettgenhausen-Seelbach e.V. 1973

Schön, dass Sie den Weg auf unsere Homepage gefunden haben. Ich hoffe Sie haben ein wenig
Zeit und Lust etwas über unseren Verein aus dem schönen Seelbach zu erfahren.

Wir sind ein Hobby-Club der im Jahre 1973 von ein paar "Fußballverrückten" gegründet wurde.
Am Anfang wurde noch auf dem Rasenplatz oben in der „Kaifhecke“ gespielt, ehe man den
Sportplatz nach Bettgenhausen holte und mit einem Vereinsheim unsere kleine Arena komplettierte.
„Henry-Hütte“ wurde das Vereinsheim getauft, in Anlehnung an unseren 1. Geschäftsführer
Wilfried „Henry“ Holzapfel. Sie dient nicht nur zum Umziehen und Duschen beim Fußball,
sondern ist auch ofmals für Feiern oder Veranstaltungen gebucht. Es ist schon unsere
zweite „Henry-Hütte“, da unsere erste am 08.05.2000 leider durch ein Feuer den Flammen
zum Opfer fiel. In mühevoller Eigenleistung konnten wir als Verein unsere „Henry-Hütte“
wieder aufbauen.

Neben unserer Ersten Fußballmannschaft gibt es auch noch eine Jugendmannschaft und eine Altherrenmannschaft.
Desweiteren hat der WHC, wie wir fast immer genannt werden, eine Schießsportabteilung.
Auf unserer Homepage sind diese einzelnen Abteilungen auch aufgelistet,
hier bekommen sie nähere Informationen wie z.B.: Spielberichte oder auch unter Bilder, Fotos
von den Mannschaften aus den letzten mehr als 35 Jahren.

Sie können sich natürlich auch unsere „Henry-Hütte dort auf Bildern anschauen, oder wie Sie diese
am besten anfahren. Selbstverständlich finden Sie hier auch die Ansprechpartner mit Kontaktdaten
für ihre Anliegen.

Wir hoffen Sie haben ein wenig Zeit für unsere Seite und finden Gefallen an unserem Verein.
Wir sind noch ein „richtiger“ Verein, legen viel Wert auf Kameradschaft, Spaß an den Aktivitäten
und freuen uns auf jeden, der mitmachen möchte.

Freuen würden wir uns auch über Lob, Tadel oder Verbesserungsvorschläge in
unserem Gästebuch.

Für alle Fragen stehen stellvertretend für den Verein folgende Personen immer zur Verfügung.

Julian Redel                             Wilfried Holzapfel
1. Vorsitzender                        1. Geschäftsführer
Schulstraße 26                        Hauptstraße 2
57632 Seelbach                      57632 Bettgenhausen
0163/3385596                         0171/5491083

oder per E-Mail auf unserer Homepage.

Viel Spaß auf der Homepage des Wiedbachtaler Hobby-Club Bettgenhausen-Seelbach

  

Neues aus dem Verein:



Bericht im Bürgerkurier 24.09.2015


Dorfgemeinschaft Breibach und Kickers 14 siegreich in Bettgenhausen


Veröffentlicht am 24. September 2015 von wwa
BETTGENHAUSEN – Dorfgemeinschaft Breibach und Kickers 14 siegreich in



Bettgenhausen – Zum fünften Mal fand der Gummiball-Funcup und der Flutlichtcup in der Henry-Hütten-Arena in Seelbach/Bettgenhausen statt. Der Platz war gerichtet, das Bier angezapft und auch der Grill war schon vorbereitet, als die Mannschaften der Damen des SSV Weyerbusch, der Dorfgemeinschaft Breibach und der Selbsthilfegruppe HP den 5. Gummiball-Funcup bestritten. Nach interessanten Spielen gab es folgendes Endergebnis.

  1. Platz: Dorfgemeinschaft Breibach 6 Punkte
  2. Platz: SSV Weyerbusch Damen      3 Punkte
  3. Platz: Selbsthilfegruppe HP            0 Punkte

Im danach folgenden Flutlichtcup gingen insgesamt zehn Mannschaften in zwei Fünfergruppen an den Start.

Das Endergebnis in Gruppe A sah folgendermaßen aus:

  1. Platz Team Gansauer 9 Punkte                 10:2 Tore
  2. Platz HSV Helmenzen 7 Punkte                5:3 Tore
  3. Platz AKD Döttesfeld 5 Punkte                 3:3 Tore
  4. Platz Refuge Altenkirchen 5 Punkte        1:2 Tore
  5. Platz Junge Union AK/Fl-feld 1 Punkte 1:10 Tore

Das Endergebnis in Gruppe B sah folgendermaßen aus:

  1. Platz Kickers 14 12 Punkte                        8:1 Tore
  2. Platz Grashoppers Ahlbach 4 Punkte     2:3 Tore
  3. Platz FHC Wölmersen 4 Punkte              2:4 Tore
  4. Platz FC Ariana Reiferscheid 4 Punkte  3:6 Tore
  5. Platz FFC Hilgenroth 3 Punkte                3:4 Tore

So standen sich im ersten Halbfinale die Mannschaften vom Team Gansauer und den Grashoppers Ahlbach gegenüber, was das Team Gansauer souverän mit 4:1 gewinnen konnte. Im zweiten Halbfinale wurde im Spiel der Kickers 14 gegen den HSV Helmenzen der zweite Finalist gesucht. Nach engen neun Minuten gewann die Mannschaft Kickers 14 mit 1:0.

Das hieß dass sich im kleinen Finale Ahlbach und Helmenzen gegenüber standen. Nach regulärer Spielzeit gab es noch keinen Sieger, so dass die Entscheidung im Neunmeterschießen fallen musste. Dieses konnten die Ahlbacher mit 6:5 für sich entscheiden und den 3. Platz erringen.

Das Finale war ein spannendes Spiel, das Team Gansauer hatte die Feldhoheit, allerdings schossen die Kickers 14 kurz vor Schluss den Goldenen Treffer und konnten den Flutlichtcup 2015 mit 1:0 gewinnen.

Die Kickers nahmen bei der Siegerehrung den begehrten Flutlicht-Wanderpokal entgegen und es wurde mit allen Mannschaften zusammen noch bis tief in die gefeiert.

     

     

     




 

Bericht im Bürgerkurier 09.09.2015



Flutlichtcup startet am 19. September

Veröffentlicht am 9. September 2015 von wwa

BETTGENHAUSEN – WHC Bettgenhausen/Seelbach lädt zum letzten Hobbyturnier der Saison ein – Am Samstag, 19. September, ist es soweit, das letzte Turnier der Outdoor-Hobbysaison, der Flutlichtcup, wird angepfiffen. Rund um die Henry-Hütten-Arena in Bettgenhausen/Seelbach kämpfen acht Mannschaften um den begehrten Pokal in Form eines Flutlichtmastes. Gesucht wird der Nachfolger vom Vorjahressieger, der Mannschaft „Team Gansauer“.

Bevor der Flutlichtcup ab circa 18:30 Uhr startet, findet natürlich auch wieder der Gummiball-Funcup statt. Ab circa 16:00 Uhr treten wieder hochmotivierte Mannschaften an um den Gummiball mit einem Durchmesser von 75 Zentimeter über den Platz zu jagen und um das Turnier zu gewinnen. Selbstverständlich ist auch wieder bestens für das leibliche Wohl gesorgt. Es gibt Leckeres vom Grill und passend zur Jahreszeit, süffiges Festbier vom Fass.


 

Bericht im Bürgerkurier 05.08.2015

WS Neitersen gratuliert WHC Bettgenhausen-Seelbach

Veröffentlicht am 5. August 2015 von wwa



BETTGENHAUSEN – Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen gratulieren Wiedbachtaler Hobby Club Bettgenhausen-Seelbach – Die Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen besuchten die guten Freunde in der Nachbarschaft, den WHC Bettgenhausen-Seelbach. Der WHC Bettgenhausen-Seelbach hatte seine Sportwoche, die beiden Turniertage, gemeinsam mit den Feierlichkeiten zum 25jährigen Bestehen der Henry Hütte veranstaltet. Ulf Imhäuser, Vorsitzender des Fördervereins der Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen war, auch im Namen des Vorstandes des WS Neitersen, gekommen um dem WHC zu gratulieren. Imhäuser überreichte Vorsitzendem Julian Redel und dem Geschäftsführer Wilfried Holzapfel im Beisein von Bürgermeister Ottmar Fuchs drei Fußbälle, einen Schal und einen Wimpel des WS Neitersen. Der Schal ist eine Sonderanfertigung anlässlich der Einweihung des Kunstrasenplatzes. Fotos: Wachow

    

 

Rhein-Zeitung 03.08.2015


Aus einer einfachen Holzhütte wurde das Bürgerhaus

Vereinsleben WHC feierte 25 Jahre „Henry-Hütte“

Von unserem Mitarbeiter Heinz-Günter Augst

M Bettgenhausen. „25 Jahre Henry-Hütte Bettgenhausen“: Unter diesem Motto feierte der Wiedbachtaler Hobbyclub (WHC) Bettgenhausen am Wochenende mit zahlreichen befreundeten Vereinen und Gästen sein Sportfest. Der WHC erinnerte während des zweitägigen Festes, bei dem das Fußballspielen im Mittelpunkt stand, mit einer großen Fotoausstellung an den Bau der Hütte vor 25 Jahren.

Ein Rückblick: Als 1984 im Seelbacher Ortsteil Bettgenhausen die Dorf- und Vereinsgaststätte „Hüwels-Klause“ geschlossen wurde, standen die WHC-Hobbysportler ohne Vereinsheim da. Fortan trafen sich die Mitglieder in den Gaststätten in der Umgebung. Eines Tages fiel der Entschluss, im Oberdorfsgarten in Bettgenhausen ein eigenes Vereinsheim zu bauen. Nach einigem Hin und Her wurde dieses 1987 von einer Zimmerei in Holzbauweise errichtet. Die restlichen Arbeiten wurden von den Mitgliedern selbst ausgeführt. 1990 fand die Einweihung statt. Zahlreiche Feiern sowie Eigenveranstaltungen machten die Hütte innerhalb kurzer Zeit bis weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannt und beliebt. Am 2. Mai 2000 passierte das Unfassbare: Während eines Gewitters in der Mittagszeit kamen zwei Radfahrer in den Ort und teilten mit, dass das Vordach der Hütte in Flammen stehe. Die alarmierten Feuerwehren aus Flammersfeld und Oberlahr konnten nicht mehr viel retten. Es entstand ein Sachschaden von rund 100 000 Mark.

Nicht nur Schutt und Asche machten dem WHC beim Bau der zweiten Hütte Schwierigkeiten, auch die Nachbarin, die Deutsche Bahn, hatte Einwände. Während die Bahn beim ersten Bau noch kein Veto eingelegt hatte, gab sie nun ihr Ja zum Bau erst nach Zahlung eines stattlichen Geldbetrages – „wegen wiederholter Grenzbebauung“, lautete die Begründung. Nachdem diese und andere Formalitäten erledigt waren und auch die Versicherung gezahlt hatte, konnte es endlich losgehen. Lärmgutachten machten dem WHC immer wieder zu schaffen und sorgten sogar für einige Baustopps. Doch dann war es so weit: Kurz vor Weihnachten 2001 wurde die zweite Hütte eröffnet. Die Finanzierung des Neubaus wurde zusätzlich mit dem Erlös aus einigen „Branding-Partys“ unterstützt. Auch dieses Mal stand die Eigenleistung der Mitglieder im Mittelpunkt.

Zwischenzeitlich ist die „Henry-Hütte“ zum örtlichen Bürgerhaus geworden. Sämtliche Ratssitzungen und Veranstaltungen der Gemeinde finden hier statt. Der Motorradclub Seelbach und der Chor Divertimento haben hier ebenfalls ein Domizil gefunden.




Der zweite Vorsitzende Markus Sanner, Vorsitzender Julian Redel und der „geistige Vater“ des Vereinsheims, Geschäftsführer Wilfried Holzapfel (von links), freuen sich über 25 Jahre „Henry-Hütte“. Foto: Heinz-Günter Augst


Die Hütte und ihr Name

Der Name „Henry-Hütte“ ist eng mit dem „geistigen Vater“ des Vereinsheimes, Wilfried Holzapfel, verbunden. Dieser war beim Bau der ersten und auch der zweiten Hütte eine der treibenden Kräfte. Zu seinem Spitznamen „Henry“ kam Wilfried Holzapfel während eines Fußballjugendspiels, als der Schiedsrichter ihn nach seinem Namen fragte. „Gestatten, mein Name ist Henry“, antwortete er. Der ehemalige Ortsbürgermeister Rudi Eckenbach ließ daraufhin ein Holzschild mit dem Namen „Henry-Hütte“ anfertigen. Somit hatte das Haus seinen Namen. Holzapfel war von der Vereinsgründung im Jahr 1973 bis 2011 Erster Vorsitzender und ist heute im Verein als Geschäftsführer tätig. at


 


Seite 7 von 22